Märchen oder Wahrheit?

Die Situation an den Börsen ist äußerst spannend. Denn wir haben den historisch längsten Aufwärtstrend an den Börsen erlebt. Es gibt mittlerweile eine Anlegergeneration, die ausschließlich steigende Aktienmärkte kennt. Doch ich muss darauf verweisen, dass die Börse keine Einbahnstraße ist. Vielmehr erleben wir aktuell auch eine historisch hohe Bewertung in nahezu allen Vermögensklassen. Egal, ob man sich den Aktienmarkt, Immobilien oder auch Rohstoffe anschaut. Somit kann ich nur von einer wahnsinnigen Inflation sprechen.

Sobald die Wertschöpfung rückläufig ist und parallel die Vermögenswerte explodieren, ist das Finanzsystem ziemlich aus dem Gleichgewicht gerutscht. Diese Tatsache versuchen zwar die ökonomischen Versager der Zentralbanken und Regierungen zu vertuschen. Offensichtlich sind eine Vielzahl von Anlegern ähnlich verblödet und glauben diesen Nonsense, dass es sich künftig wieder “einrenken” wird. Ja, es wird sich wieder einrenken, aber in einer ganz anderen Form. Denn die Verblödung spielt sich nur auf der Bühne ab. Im Hintergrund gibt es natürlich logische Schritte, wieso diese Finanzpolitik so geführt wird. Hierzu eine Kurzbeschreibung, wie es in einem Märchen stehen könnte:

“Es war einmal ein Finanzsystem, das sich auf globaler Ebene zusammengeschlossen hat. Man wußte, dass die Haltbarkeitsdauer nur begrenzt ist. Der Wettlauf gegen Währungskonkurrenten – wie Kryptos – nahm zu und man mußte einfach schauen, dass man die Herrschaft über das Geldmonopol nicht verliert. Bei diesem Wettlauf geht es um sehr viel Macht. Bislang besaß das Geldmonopol ALLES! Nach dem Motto vom Börsenguru Jim Rogers “But the government has the guns” schützte sich der Geldadel mit seinen aus eigener Tasche bezahltem Geld mit Hilfe der Soldaten. Restriktionen, Einschränkungen und gespenstigte Regulierungen waren die Folge.

Der Wettlauf um das Geld- und Wertemonopol führte zu einer extremen Freiheitsbeschränkung und totalen Überwachung. Das Hilfsmittel war das digitale System, über welches alle Daten wie Bewegung, Kaufverhalten und selbst das digitale Geld diktiert wurde. Der Kampf gegen den Konkurrenten aus der Krypto-Szene war entfacht. Denn es war längst nicht mehr ein einzelner Staat, der die eigene Bevölkerung beschützen wollte. Die Zentralbanken haben längst die Weltregierung übernommen.

Nach der Einführung der digitalen Währung konnten die Zentralbanken aus dem Hintergrund alles kontrollieren, ohne angreifbar zu sein. Die perfekte Immunität mit einer Vollkontrolle über die Menschen der Erde. Es hat Angst, Armut und Gewalt verursacht, welches dem “Geldmonopol” einen geistigen Orgasmus bescherte. Beschämend feierte diese Elite ihre sanatistischen Rituale zur Versklavung der Menschen. Doch die Wahrheit auf den Straßen hat das Monopol aus dem Gleichgewicht gebracht.”

Dies war ein Märchen, welches man wahrscheinlich nicht in den Kinderbüchern finden wird. Man sagt auch: “Every Joke has some truth / jeder Witz hat seine Wahrheit”. Nun, wir leben eventuell in einem Märchen, aus dem wir aufwachen sollten.

Print Friendly, PDF & Email
Default image
Rainer Hahn

Rainer Hahn ist Chefredakteur von www.swissmonday.de. Mit seinem im Jahr 2005 veröffentlichtem Buch „Investieren in Asien“ und Mitgründer der Börsenpublikation „Tiger&Dragon“ und EMFIS.com war er maßgeblich an der Informationsgestaltung und Aufklärung der Emerging Markets im deutschsprachigen Raum beteiligt. Seine Expertise war bei zahlreichen Medien als Interview-Partner zum Beispiel beim Handelsblatt und DAF gefragt. EMFIS.com wurde außerdem durch die regelmäßigen Auftritte bei N-TV und der 3-SAT-Börse bekannt.

Im Anlageausschuss war Rainer Hahn bei einigen Finanzprodukten wie dem Asien Umwelt Index der Deutschen Bank und dem China Equity 2008 der ABN Bank in der Schweiz. Außerdem hat Rainer Hahn für eine Reihe von Investmentbanken Markt- und Unternehmensanalysen geschrieben.

Leave a Reply