Verblendung, Verbeugung, Verblödung – Sind wir hoffnungslos verloren?

Solidarität – ist wohl das Stichwort der heutigen Zeit! Hat es sich doch schon in den letzten Jahrhunderten als bewährte Strategie erwiesen, wie eine Gesellschaft gut funktionieren kann. In allen Formen der „Muss“ Politik – vom Sozialismus, Kommunismus, Faschischmus und auch im Kapitalismus, waren Menschen solidarisch miteinander. Im Kleinen wie im Großen, sprich von der Familie bis zu bilateralen Hilfsprojekten. Soweit so gut, doch warum geht uns genau das jetzt verloren?

Warum respektieren wir einander nicht mehr, wenn wir jemanden begegnen, der eine andere Meinung zur aktuellen Situation hat? Warum solidarisieren wir uns nicht mit der Gegenseite und lassen einander frei sein? Ganz einfach, es liegt nicht im Fokus unserer aktuellen Propagandamaschine.

Verblendung – Mit Geiz ist Geil ist alles besser

Schauen wir mal ein paar Jahre zurück, so schien die Welt da noch in Ordnung. Kinder der 70er und 80 er erinnern sich noch an gemütliche Familienabende mit „Wetten dass…“ und Sendeschlussbildschirmen. Man erinnert sich an Kaufhallen mit saisonalen und vor allem regionalen Produkten, von Umweltsünden keine Spur. Es wurde geraucht, gesoffen und das alles mit dem großen Blick über den Atlantik. Die bunte schillernde Welt auf der anderen Seite der Welt, lockte jeden, der nicht hinter dem kommunistischen Schutzwall saß, hinter den Ofen hervor und verpflichtete ihn somit seine Form von Konsum, Freiheit, Lebensglück zu suchen und zu finden.

1989 änderte sich das auch für einen weiteren Teil unserer westlichen Welt. Die Zeiten in denen sich Werbefirmen mit immer bunteren Bildern, knackigeren Botschaften in unser Gehirn bohrten und sich somit die Taschen und Konten füllten, waren wohl die goldenen Neunziger. Wohin man auch schielte, überall war man der psychologischen Werbebotschaft ausgesetzt. Und nein, es ging nicht zwingend um die Produkte. Ich behaupte heute einfach mal, dass uns eine Form von Lebensgefühl aufgehängt wurde, dem wir uns nicht entziehen konnten.

Mit der Realität von heute allerdings sitzen eine Menge Menschen in einem großen Dilemma. Die Fassade hinter dem bunten Leben und der „Biste was – haste was“ Mentalität bröckelt bei einigen vielen. Dank Inflation, Verknappung von Rohstoffen, Umwelteinflüssen und anderen Faktoren ist vom billigen Konsumrausch und der Verblendung durch die Medien immer weniger übrig.

Verbeugung – Gehorsam trifft den Nagel auf den Kopf

Wie früher als Kind, werden wir auch als Erwachsener darauf getrimmt, zu gehorchen. Der Masse zu folgen, der eine Lemming unter vielen zu sein und mit dem Strom zu schwimmen. Dabei heißt es doch so schön, nur wer gegen den Strom schwimmt, gelangt zur Quelle. Doch es ist anstrengend und in unserer digitalen und katalogmäßig eingerichteten Komfortzone bleibt für unnötige Anstrengungen kein Platz. Jeder Sportler weiß allerdings, ohne Training kein Erfolg. Die Muckis wachsen nicht einfach so, und die Wampe verschwindet nicht vom gemütlichen Aussitzen der Schwierigkeiten.

Doch so lange wir all das mitmachen, was die breite Masse der Gesellschaft von uns verlangt, fallen wir nicht auf und gehören zu den „Guten“. Nun, jeder war wohl schon mal in der Situation und ist Menschen begegnet, die anders waren. Erinnern wir uns an die Punkszene aus den 80ern. Oder wer älter ist, an die 68er. Eine Gruppe von Menschen hat sich durch zivilen Ungehorsam eine eigene kleine Kultur geschaffen, welche doch Großes hinterlassen hat und Ansporn für viele war, eine andere Seite an sich zu entdecken. Oder denken wir mal an die DDR, purer Gehorsam mag man meinen. Wieder einmal zeigte sich, dass die Masse der vorgeblichen Agenda folgte – die einen aus Angst, die anderen aus Pflichtgefühl einer oberen Machtelite. Es wurde denunziert, verpfiffen, eingesperrt und nebenbei lag es jedem einzelnen am Herzen, dass er sich so viel wie es geht vom Kuchen holt. Wie sagte einst ein Staatsoberhaupt? Aus den Betrieben ist noch viel mehr rauszuholen. In der DDR und auch im restlichen Ostblock war das Usus, dass unterm Radar die Menschen sich zu helfen wussten, wie sie bei knappen Gütern und Devisen klarkamen.

Natürlich wird ebendieses auch durch jeden noch lebenden Großvater oder Großmutter bestätigt werden, denn in allen Systemen hat die breite Masse die Politik durch ihren Gehorsam mitgetragen und Diktaturen oder totalitäre Systeme überhaupt erst möglich gemacht. Vor noch nicht allzu langer Zeit fragte man sich, wie konnten die Menschen der Kriegsgenerationen oder der Diktaturen das nicht sehen und verhindern. Nun unser aktueller Massengehorsam jede Verordnung und Empfehlung seitens der Regierungen direkt als geltendes Recht einzuordnen und auf Sinnhaftigkeit zu hinterfragen, macht eben dieses möglich!

Verblödung – Wissen ist eine Holschuld

Immer wieder war ich in den letzten Jahren erstaunt, wie viele sinnvolle Sendungen im Mainstream über natürliche Gesundheit, Kriegsgeschichte und Historie liefen. Teilweise zu Sendezeiten, in denen der normale Bürger wohl im Schlummerland war und seine Eindrücke irgendwelcher Big Brother Orgien oder Supertalenten verarbeitet hat. Nun, rückblickend auf die letzten Jahre hat sich die Verblödung der Massen sehr gut über die TV Sendeformate gezeigt. Wer sich für was besseres hielt, hatte schon früh Bezahlsender zugeschaltet und wähnte sich mit seinen Abos unterhaltsam sicher. Doch was bleibt in der aktuellen Zeit von all dem vermittelten Wissen und den Werten über? Sicher, es gibt viele gute Dokumentationen über alle möglichen Themen. Der Normalbürger allerdings hat in seiner Freizeit andere Dinge zu tun, als sich stundenlange Dokus anzuschauen, die zum großen Teil, wenn sie dem Narrativ der Politik nicht entspricht, auch mittlerweile gar nicht mehr verfügbar ist.

Die Lobby diverser Branchen vor allem aber der Pharmaunternehmen hat somit großen Einfluss auf die Berichterstattung diverser Lebensbereiche genommen. Angefangen mit der natürlichen gesunden Ernährung über die völlige Verallgemeinerung das Volkskrankheiten wie hohe Cholesterinwerte, erhöhte Blutdruckwerte oder Krebserkrankungen sowie Depressionen völlig legitim sind und gut zu behandeln sind. Auch dass es gerechtfertigt ist, Mittel zur Bekämpfung von Insekten und Schädlingen ist so propagiert, dass wir heute denken, wenn wir Bio und Öko kaufen, davor geschützt sind. Hut ab, vor den Marketingexperten, die diese Spirale in Gang gesetzt haben! Doch mal ehrlich, sollte es nicht ein Bedürfnis der gewählten Politik – immerhin haben sie einen Eid geschworen zum Wohle des Volkes zu handeln – eben diese natürliche gesunde Ernährung zu gewährleisten? Warum hinterfragen wir das nicht? Ganz einfach, es ist zu anstrengend und wir fühlen uns viel mehr unterhalten dadurch, dass irgendwelche C und D Promis ihre nackten Ärsche durch die Bildschirme schieben und wir nicht mehr selbst denken müssen.

Das wird schon den ganz kleinen aberzogen, in dem man sie vor dem TV parkt oder den uneingeschränkten empfohlenen digitalen Medienkonsum aussetzt. Steuern wir da nicht bewusst gegen und erinnern uns an die von der Natur vorgegebenen Gesetze, bleibt uns nichts anderes übrig als dem sogenannten Mainstream zu vertrauen, dass wohl schon alles richtig ist. Der Mensch lernt erst durch Schmerzen – so sagt ein altes Sprichwort. Und das ist meist der Moment, an dem wir unseren Blick erheben und mehr über diese Schmerzen wissen wollen. Plötzlich haben wir Zeit dafür uns zu informieren, alternative Methoden zu probieren, uns mit der Natur zu verbinden, Dinge zu hinterfragen etc. Wir schalten um auf unseren Programmen und holen uns unser Wissen, welches wir benötigen um gut durch eine Zeit zu kommen, die eben nicht so einfach ist.

Was wir derzeit erleben ist ein globales Erwachen! In allen gesellschaftlichen Schichten, in allen Religionen und Nationen findet dieses statt. Alt und jung verbindet sich, sie sind bereit voneinander zu lernen und sich zu ergänzen. Sei es mit Erfahrungen von früher, der Hoffnung, des Mutes und des globalen Zusammenstehens. Auch wenn es die breite Masse noch nicht wahrhaben möchte. Leugnen können sie es alle nicht, dass in der aktuellen Zeit Sachen an die Oberfläche gespült werden, welche wir gemeinschaftlich in den letzten Jahrzehnten mitgemacht haben. In denen wir uns sicher und gut eingerichtet haben. In der wir gelernt haben, gut durchzukommen ohne aufzufallen. So wie Mutter Natur sich stets und ständig ihre Erde zurückerobert, die Finanzmärkte ihre eigens erschaffenen Blasen zum platzen bringen, so dürfen auch wir Menschen gemeinsam in ein neues Zeitalter eintreten. Die Hoffnung durch mutige Schritte ergänzen, unsere Intuition und unser Wohlbefinden mit natürlichen Dingen wie einem Spaziergang, natürlichen Kräutern oder einfach mal dem Offlinemodus stärken und was mir persönlich ist, sich über die kleinen Dinge wie ein Lächeln, ein gutes Gespräch oder das Teilen von Möglichkeiten, welche wir anderen Menschen zur Verfügung stellen dürfen.

Mein letztes V – ist Vergebung!

Denn ganz ehrlich, ohne Vergebung an sich selbst und anderen, werden wir aus der Spirale der globalen Agenda nicht heraustreten. Wir dürfen nun ein neues Bewusstsein schaffen, welchen Konsum wir wirklich benötigen, was uns in unserer Gesundheit und unserem Seelenbewusstsein wirklich gut tut und wie wir uns mit unseren äußeren Einflüssen arrangieren!

In diesem Sinne bleibt Hegge und nutzt die kommenden Tage zu einem bewussten Konsum von Nachrichten, News und Meinungsäußerungen!

Eure Madame Tranderup

 

Print Friendly, PDF & Email
Default image
Madame Tranderup
Der Norden Europas braucht eine authentische Stimme! Zwischen Deutschland und Dänemark zu Hause, habe ich nach vielen Jahren endlich eine neue Heimat gefunden, wo die Natur im Einklang mit sich selbst und allen Bewohnern ist, hygge einfach nicht nur ein Wort sondern ein Bewusstseinszustand ist und wo ich ganz authentisch einfach ich selbst sein kann! Zeit, um genau dieses Lebensgefühl endlich in Worte zu packen, mein Wissen aus den letzten Jahrzehnten zu teilen und Menschen, die wirklich bereit sind, auch ihre Welt zu verändern, mit eben diesem zu unterstützen!

Leave a Reply