Warum Karma nicht die Rache des Universums ist!

Mein lieber Scholli, da ist man mal eine Woche im Offinemodus und macht es sich mit viel dänischer Gelassenheit bequem in seinem neuen zu Hause, da passiert jenseits der norddeutschen Grenze so viel auf dem globalen politischen Parkett, dass man am liebsten selbst die Tanzschühchen rausholen möchte, um beim flotten Tango seine Meinung kundzutun. Doch im hyggeligen Freizeitlook, getarnt mit Turnschuhen und Jogginghose habe ich lieber mit meinem verwöhntem Hund und meiner Tochter die Natur genossen. Für mein Soulbefinden die deutlich bessere Entscheidung.

Dennoch komme auch ich nicht umhin, mich dem Rhythmus der deutschen Hardcorepolitik zu entziehen. Und so bleibt mir nicht viel mehr übrig, als freudig mitzuschunkeln und den Beat der nicht denkenden Bevölkerung mit ein paar Hochtönen hörbar zu machen. Immerhin singen sie ihre Einheitslieder auf allen Mainstreamkanälen und auch die Kommentare der Sozialen Medien sind voll von Häme, Arroganz und dem Glauben an eine heile Welt. Was waren das noch für Zeiten als „Der kleine Trompeter“ oder „Kleine weiße Friedenstaube“ die „Hitliste“ angeführt haben. Omikron beherrscht die Tonlage und scheint jeden – Gläubigen oder Ungläubigen – in seinen Takt zu holen. Doch was hat das alles nun mit Karma zu tun?

Spieglein, Spieglein an der Wand

Nun, um beim Thema zu bleiben – Nein, Karma ist nicht die Rache des Universums. Es ist der Spiegel deiner eigenen Handlungen! Nicht mehr und nicht weniger! Er ist auch der Spiegel deiner Überzeugungen! Ganz einfach! Von daher schau mal genauer in deinen Spiegel und bewerte für dich, was du da WIRKLICH siehst. Grundsätzlich sind wir nämlich mit einer Menge von Urgesetzen der Natur ausgestattet, welche wir in den letzten Jahrhunderten konsequent verlernen durften bzw. welche uns abtrainiert wurden. Wenn wir also in den Spiegel schauen und uns nicht gefällt, was wir sehen, haben wir grundsätzlich immer die Macht das zu verändern! Das gleiche gilt für unser Umfeld, für unseren Kontostand und für alle anderen Bereiche unseres Lebens. Wir dürfen und sollten es ändern, wenn wir mit unserer derzeitigen Situation nicht einverstanden sind.

Die 5. Welle – Das globale Karma?

Ein Schmunzeln kommt da nun sicher auf, wenn man bedenkt, wie viel Zeit die Menschheit in den letzten 2 Jahren hatte, um in den Spiegel zu schauen, vor ihren Türen aufzuräumen und sich mit ihrem Leben zu befassen. Energie folgt der Absicht! Ein Naturgesetz bahnt sich nun seinen Weg. Und was gerade noch (zumindest in Deutschland, Österreich) mit Querdenkertum und Diffamierung einhergeht, hat in anderen Ländern schon eine breite Akzeptanz gefunden. Wie gewählt, so geliefert. So sagt man so schön in der heutigen Zeit. Und politisch gesehen, scheinen wir in den nächsten 3,5 Jahren mit der heiligen Ampel samt seiner Marionetten:Innen (wollen wir mal politisch korrekt bleiben :-p) dem neuen Zeitalter oder der nächsten Epoche der Menschheitsgeschichte entgegen zuschreiten. Blöd bloß, dass einige der Damen und Herren so schweigsam sind, andere wiederum so redselig. Und jeder auf seine Art und Weise liebt das Drama der aktuellen Macht, welche er zu seinen Gunsten gestalten möchte. Ganz blöd ist allerdings, dass je mehr wir alle in unsere Spiegel schauen, unsere Kontoauszüge samt Stromabrechnungen, unsere Einkaufsquittungen (Bonpflicht sei Dank!) und Tankbelege anschauen, merken, dass wir im ganz normalen Leben ein Umtauschrecht bzw. das Recht auf Reklamation haben!

Was passiert also gerade draußen auf den Strassen? Die Menschen stehen dort, sie protestieren. Sie protestieren gegen sich selbst, gegen die Politik und tanzen alle nach den gleichen Regeln und dem Beat des ganz normalen Alltags, welchem sie ausgeliefert sind und den sie gestalten! Und es werden immer mehr. Mittlerweile ist es auch im Tanzsaal der Obrigkeit angekommen, und man legt die alte Platte der Nazikeule wieder auf, damit noch mehr Menschen rausgehen. Pessimisten würden nun sagen, da bahnen sich kritische Auseinandersetzungen an. Einige Politiker schließen bürgerkriegsähnliche Zustände nicht aus. Doch im Ernst, im Grunde gehen alle für das gleiche Recht auf die Strasse – nämlich um einfach Mensch zu sein! Hier, in Europa, in Asien oder in Amerika – Wir sind nun mal Menschen und wir haben alle ein Bewusstsein, welches uns von der Natur mitgegeben wurde. So ist die Bühne geschaffen, auf der jeder gesellschaftlich mittanzen kann. Bloß was passiert, wenn sich alle Menschen ihrer Macht bewusst werden, ohne an ihre eigenen Vorteile zu denken oder diese zu teilen?

Friday for Klima

Ein weiteres Geschenk, was uns das Karma geschenkt hat, ist die Bewegung rund ums Klima. Ja, klar Energiekrise etc. ist vorhanden, dramatisch und dilettantisch politisch umgesetzt und vermarktet, doch bleibt es ein Geschenk für die Menschheit. Das Bewusstsein jedes einzelnen hat sich gesteigert! Das Bewusstsein zum Konsumverhalten, das Bewusstsein zu den Ressourcen und der Austausch mit anderen. Letztlich hat sich doch in der Vergangenheit gezeigt, dass nur wir Menschen uns gegenseitig helfen, sollte uns eine Flutkatastrophe oder ein Erdbeben ereilen. Die warmen Worte der Politik inklusive in Szene gesetzten Schmunzel-Fraktionen haben 2021 im Ahrtal oder auch auf Sizilien keine Schippe in die Hand genommen. Doch in der hochgepriesenen Coronasolidarität haben sich die Bewohner und der Rest des Landes besonnen, und gemeinsam angepackt. Was für ein Geschenk – und ja, das werden die Betroffenen nie vergessen! Übrigens, auch dort stehen die Menschen auf der Strasse und protestieren!

Wie auch immer, unsere gewählte Politik der letzten Jahrzehnte fällt uns gerade auf die High Heels, mit denen wir im Abendkleid versuchen, uns in unserer Blase oder im Kreise unserer Gedankengenossen zu arrangieren. Leider wird das nicht funktionieren, und wir sollten die Blasenpflaster oder den Erste Hilfe Koffer schon mal paratstellen, wenn wir nicht endlich beginnen, wieder die Menschheit als Ganzes zu betrachten. Warum? Weil jeder eine ganz eigene Geschichte hat, eine ganz eigene Vergangenheit, einen anderen Background, eine andere Meinung. Doch gemeinsam schaffen wir so viel!

Also lasst uns die Spiegel putzen, hineinlachen und beginnen unsere eigene bessere Welt zu gestalten! Frei nach dem Motto – Stelle dir vor es ist Krieg, und keiner geht hin!

In diesem Sinne ein hyggeliges Wochenende!

Eure Madame Tranderup

Print Friendly, PDF & Email
Default image
Madame Tranderup
Der Norden Europas braucht eine authentische Stimme! Zwischen Deutschland und Dänemark zu Hause, habe ich nach vielen Jahren endlich eine neue Heimat gefunden, wo die Natur im Einklang mit sich selbst und allen Bewohnern ist, hygge einfach nicht nur ein Wort sondern ein Bewusstseinszustand ist und wo ich ganz authentisch einfach ich selbst sein kann! Zeit, um genau dieses Lebensgefühl endlich in Worte zu packen, mein Wissen aus den letzten Jahrzehnten zu teilen und Menschen, die wirklich bereit sind, auch ihre Welt zu verändern, mit eben diesem zu unterstützen!

Leave a Reply